FreiRad im Lehrplan

Viele Eltern wollen es, viele Lehrer:innen ebenso: Die Freiwillige Radfahrprüfung als fixen Bestandteil im Lehrplan. Das ist ein Ergebnis unserer Befragungen, die wir im Juni 30 Stakeholdern vorgestellt und diskutiert haben – auch hier dazu grundsätzliche Zustimmung.

Über 1.000 Eltern nahmen an der Befragung teil, wie auch über 200 Lehrer:innen. Wenn die Kinder wählen könnten, würden viele mit dem Rad in die Schule fahren – so unsere Stichprobe mit 7 Volksschulklassen im Burgenland, Oberösterreich und Wien.

Da derzeit der neue Lehrplan in Begutachtung ist, haben wir vorab Ergebnisse aus unseren Befragungen zusammengestellt und werden damit auch eine Stellungnahme abgeben.

Das Projekt FreiRad

Nehmen wir einmal an die Radverkehrsinfrastruktur wäre optimal – würden dann alle Radfahren?

Die »Freiwillige Radfahrprüfung« befähigt Kinder in Österreich alleine am Straßenverkehr teilzunehmen. Für viele war und ist diese Prüfung ein Meilenstein in ihrer Mobilitätsentwicklung – aber nicht für alle. Wo liegen die Hindernisse, abseits der oftmals mangelnden Radverkehrsinfrastruktur? Das ist der Schwerpunkt unserer Zusammenarbeit: klarFAKT, TU Wien FFV und stape im Auftrag des Klima- & Energiefonds.

Handlungsempfehlungen

Nach dem Sommer stellen wir die Handlungsempfehlungen als Entwurf zusammen: Also die Ergebnisse der Befragungen, Recherche und das Erarbeitete in den Stakeholderworkshops im Juni. Diese Handlungsempfehlungen werden im November in einer zweiten Stakeholder-Workshop-Runde vorgestellt, diskutiert und priorisiert.

  • Do, 10. November 2022 Stakeholder-Workshop an der TU Wien
  • Do, 17. November 2022 Stakeholder-Workshop online

Wollen Sie am Stakeholder-Workshop teilnehmen? – Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Weitere Informationen